logo kopf

Kennen Sie schon unsere Ortschroniken?

  • Ortschronik von Heidersdorf
  • Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Heidersdorf
  • Chronik der Kirchgemeinde Heidersdorf

[mehr Informationen]


Gemeinde Heidersdorf
Am Rathaus 4
09548 Kurort Seiffen
Tel. 037362 877-0
Fax 037362 877-77
info@heidersdorf.de

Unsere Geschichte

 



Heidersdorfer Kirche

Heidersdorf ist ein typisches Waldhufendorf und wurde 1451 erstmals urkundlich erwähnt. Man nimmt jedoch an, dass der Ort im Zuge der kolonisatorischen Tätigkeit entstand, welche der Gau- und Burggraf Slavco I. durch die Mönche des von ihm im Jahre 1193 gegründeten Zisterzienserkloster Ossek veranlasste. So entstanden von 1220 bis 1240 um das Saydaer Bergland die Orte Dörnthal, Pfaffroda, Cämmerswalde, Neuhausen, Olbernhau und Heidersdorf.
 
Laut Chronik von 1951 gab es um 1480 in Heidersdorf 29 Güter und Wirtschaften. Heute zählt man ca. 450 Gebäude.
Caspar von Schönberg erhielt 1580 die Schlösser Purschenstein und Sayda. Dieser Besitz umfasste auch mehrere Orte, u.a. Heidersdorf.
Nach dem 30-jährigen Krieg entstand der Ort Niederseiffenbach mit den Ortsteilen Eisenzeche und Lässigherd.
Am 01.04.1939 wurde Niederseiffenbach der Gemeinde Heidersdorf zugeordnet.
 
Bis Ende des 17. Jahrhunderts gab es im Ort kein Handwerk. Heidersdorf orientierte sich bis Ausgang des 19. Jahrhunderts rein auf die Land- und Forstwirtschaft, während sich in Niederseiffenbach bereits Anfang des 18. Jahrhunderts das Handwerk entwickelte.




Alte Flurkarte und Postmeilenstein


zurück • nach oben