Variante könnte zum Zukunftsmodell werden

erschienen am 21.11.2017

Heidersdorf. Eine Solarleuchte zur Straßenbeleuchtung soll noch in diesem Jahr ihren Betrieb in Heidersdorf aufnehmen. Zu Testzwecken wird die Anlage an der Ecke Olbernhauer Straße und Zechenweg installiert und ein Jahr lang getestet. Wenn die Beleuchtung zufriedenstellend ist, könnte das Ganze anschließend zum Zukunftsmodell für die ganze Gemeinde werden, erklärte Bürgermeister Andreas Börner (PBI) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Die Solarleuchte im Wert von 2000 Euro hat den Angaben des Bürgermeisters zufolge einen Batteriespeicher und wirft einen Leuchtkegel bis zu 38 Metern Breite. Ein Unternehmen habe der Gemeinde das Exemplar zum Ausprobieren kostenlos zur Verfügung gestellt. Börner sieht das Solar-Modell als passende Lösung für Heidersdorf: „Für unseren breit angelegten Ort ist das sinnvoll. Zumal wir uns dank der Solartechnik umständliche Erdkabelverlegung sparen würden.“ (svw)

Link zum Freie Presse Artikel vom 21.11.2017 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG