Die Sanierung der Verkehrswege in Heidersdorf schreitet voran. Erst kürzlich ist die Dorfstraße zwischen den Hausnummern 89 und 92 fertig geworden.

Von Jan Görner, erschienen am 23.11.2017

Heidersdorf. Binnen weniger Tage ist in Heidersdorf zwischen den Hausgrundstücken 89 und 92 die Decke der Dorfstraße erneuert worden – im Ort ist dieser Bereich des Verkehrsweges auch als obere Reihe bekannt. „Die Straße hat vorher wirklich schlimm ausgesehen. Sie war von Schlaglöchern, Unebenheiten und Randabbrüchen geprägt“, sagt Bürgermeister Andreas Börner.

Die letzten Reparaturarbeiten in diesem Bereich waren Anfang der 1990er-Jahre vorgenommen worden. Die Anwohner seien regelmäßig zu den Gemeinderatssitzungen erschienen, um ihrem Wunsch nach einer vernünftig befahrbaren Straße Nachdruck zu verleihen. Ende vergangenen Jahres hat das Gremium die Sanierung der etwa 190 Meter langen und zwischen drei und fünf Meter breiten Straße in den Haushalt aufgenommen.

„Ein grundhafter Ausbau ist aufgrund der wenigen Anlieger hier oben nicht erforderlich gewesen“, sagt Andreas Börner. Schließlich wird die obere Reihe von nur sechs Haushalten angesteuert. Deshalb ist darauf auch ganz bewusst verzichtet worden. „Wir haben selbstverständlich eine Höhenanpassung vorgenommen und erst danach die Tragdeckenschicht aufgebracht“, sagte Horst Ulbricht vom ausführenden Bauunternehmen. Die Gemeinde hat in Eigenleistung noch die Randstreifen eingebracht. Am Dienstag hat Andreas Börner den Straßenabschnitt abgenommen.

Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf etwa 18.000 Euro, die komplett aus der schuldenfreien Gemeindekasse kommen. Fördermittel gab es dafür nicht.

Im kommenden Jahr soll die letzte dringend sanierungsbedürftige Straße in Angriff genommen werden. Dabei handelt es sich um einen etwa 220 Meter langen Abschnitt des Seiffener Weges. Dort werden umfangreichere Arbeiten notwendig als in der oberen Reihe. Andreas Börner rechnet mit etwa 70.000 Euro.

Bleibt noch die Brücke am Zechenweg. Diese hat in den vergangenen Jahren arg gelitten. „Das Planungsverfahren dafür läuft. Ich denke, dass wir mit den Bauarbeiten hier 2019 beginnen können“, so der Bürgermeister. Er ist mit dem Zustand der Straßen in Heidersdorf zufrieden. Für Anregungen aus der Bevölkerung ist er jedoch dankbar und freut sich vor allem über jeden, der die Bürgerfragestunde nach den Gemeinderatssitzungen nutzt.

Link zum Freie Presse Artikel vom 23.11.2017 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG